Schriftgröße

Freibadstart am 4. Juni

Eröffnung - Der Vorverkauf der Dauerkarten hat inzwischen begonnen

Sprung vom 20. ins 21. Jahrhundert: Schwimmmeister Markus Sauer vor der neuen Wassertechnik.
Zu den neuen Attraktionen im Nichtschwimmerbecken gehören eine Breitwellenrutsche und Regentore.

VON UND PETER BAUER

Blick auf das neu gestaltete Nichtschwimmerbecken mit der alten, modernisierten Rutsche (links) und der neuen Breitwellenrutsche. Fotos: Monika Leopold-Miller (2), Peter Bauer

Krumbach Eröffnung am 29. Mai – klappt das oder nicht? „Wir haben alles versucht“, betont Dietmar Müller, Leiter der Krumbacher Stadtwerke, im Gespräch mit unserer Zeitung. Aber der 29. Mai sei nicht zu halten gewesen. Eröffnungstermin für das neu gestaltete Freibad ist nun, so Müller, der Mittwoch, 4. Juni.

Im Bad stünden, so Müller weiter, verschiedene technische Abnahmen an, die noch einige Tage in Anspruch nehmen würden. Vor Ort laufen die Arbeiten weiterhin auf vollen Touren. Zuletzt wurde beispielsweise Rollrasen verlegt, bei der neuen Wassertechnik gab es gewissermaßen den Feinschliff. Die Technik des 1962 eröffneten Bades stammte teilweise noch aus der Anfangszeit.

So ist die Neugestaltung des Bades tatsächlich so etwas wie eine Art Sprung ins 21. Jahrhundert, auch vom mechanischen ins digitale Zeitalter. Das wird sichtbar, wenn man einen Blick auf die Wassertechnik wirft. Schwimmmeister Markus Sauer hat mehrfach betont, dass diese technische Umstellung auch für das Personal eine Herausforderung sei. Für die Wassertechnik muss es, so teilte Müller bereits vor einigen Tagen mit, einen rund zweiwöchigen Probelauf geben. Bis zum 4. Juni soll alles abgeschlossen sein.

Verständnis für Entscheidung der Stadt

Müller berichtet, dass sich bei ihm bereits zahlreiche Bürger nach der Eröffnung des Bades erkundigt hätten. Trotz der Verschiebung auf den 4. Juni habe es keine negativen Kommentare gegeben, alle Nachfragenden hätten Verständnis für die Entscheidung der Stadt gehabt.

Erneuert wurden im Freibad die Wassertechnik für die Becken und das Nichtschwimmerbecken. Dort können die Badegäste künftig zahlreiche Attraktionen nutzen. Dazu gehören die Breitwellenrutsche, Massagedüsen oder auch Regentore. Bei einem Betrag von rund 2,3 Millionen Euro würden rund 1,5 Millionen auf die Wassertechnik entfallen, teilte Müller mehrfach mit. Dank eingegangener Spenden kann der Förderverein für das Freibad die neue Breitwellenrutsche (42 000 Euro) und darüber hinaus 20 Bänke am Nichtschwimmerbecken (rund 11000 Euro) finanzieren.

Beibehalten werden laut Müller die Öffnungszeiten des Bades bei schlechterem Wetter (9 bis 11 Uhr und 16.30 bis 18.30 Uhr).

Info
Dauerkarten
sind bereits seit Montag im Freibad erhältlich. Die Zeiten: 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr. Nicht geöffnet hat die Kasse im Freibad am Donnerstag, 29. Mai (Christi Himmelfahrt). Am Freitag, 30. Mai, ist von 10 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet. Der Vorverkauf läuft bis zur Eröffnung des Bades am 4. Juni.

aus Mittelschwäbische Nachrichten, DIENSTAG, 27. MAI 2014