Schriftgröße

Fragen und Antworten

Hier finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Trinkwasser:

  1. Wie hart ist das Krumbacher Trinkwasser?
    Die Wasserhärte in Krumbach beträgt 12,0 ° dH, das entspricht dem Härtebereich 2 nach dem Waschmittelgesetz.
  2. Der Härtegrad ist das Maß für den Kalkgehalt des Wassers.
    1° deutsche Härte (dH) entspricht 10 mg/l Calciumoxid pro Liter Wasser.
  3. Ist der Kalk im Wasser schädlich?
    Nein, Mineralien wie Calcium und Magnesium sind wichtige Mineralstoffe für den Körper und wichtige Baustoffe für unsere Knochen und Zähne.
  4. Sind Entkalkungsgeräte empfehlenswert?
    Im Allgemeinen sind Entkalkungsanlagen erst ab einer Wasserhärte von über 15° dH sinnvoll und wirtschaftlich. Für Aquariumswasser oder zur Bewässerung kalkempfindlicher Pflanzen kann eine Enthärtung notwendig sein.
  5. Warum sind Wasserhähne verkalkt?
    Unser Wasser enthält Calcium. Im Bereich der Hahnauslaufes, besonders am Strahlregler oder am Duschkopf verdunstet das Wasser und hinterlässt dann sämtliche Mineralstoffe, die sich als Kalk ablagern.
  6. Wie muss ich meine Spül- oder Waschmaschine einstellen?
    In der Gebrauchsanleitung finden Sie eine Tabelle, in der für den Wert des Wassers die notwendige Einstellung abgelesen werden kann. Dabei sind meist 3 mögliche Härtegrade angegeben.
    Das Krumbacher Wasser hat 12,0° dH, das entspricht den Härtebereich 2 nach dem Waschmittelgesetz.
  7. Ist das Wasser auch für die Zubereitung von Babynahrung geeignet?
    Unser Trinkwasser ist nitrat- und natriumarm und daher für die Zubereitung von Babynahrung geeignet.
  8. Enthält das Trinkwasser Mineralstoffe?
    Ja, und zwar Calcium und Magnesium. Darüber hinaus sind noch geringe Mengen von Salzen, Natrium, Kalium, Chlorid, Nitrat, Sulfat und einige Spurenelemente enthalten.
  9. Wie viel Nitrat ist im Trinkwasser?
    Der Nitratgehalt liegt in Krumbach zwischen 1 und 25 mg/l. Der Grenzwert beträgt dabei 50 mg/l. Dieser Wert ist für den Menschen unbedenklich. Das gilt auch für Babys und Kleinkinder.
  10. Wie viel Wasser verbraucht man täglich?
    Pro Kopf sind das im Schnitt 110 Liter bis 125 Liter pro Tag. Das sind zwischen 40 m3 und 45 m3 pro Person im Jahr.
  11. Ist Mineralwasser gesünder als Trinkwasser?
    Nein, da Mineralwässer im Gehalt der Mineralstoffe sehr unterschiedlich sein können. Bei bestimmten Krankheiten wie z.B. Bluthochdruck sollte man auf einen niedrigen Natriumgehalt achten. Hohe Sulfatgehalte wirken dagegen abführend und sind daher für Kinder nicht geeignet.
    Unser Trinkwasser hat einen Natriumgehalt zwischen 2,0 mg/l und 6,0 mg/l und einen Sulfatgehalt zwischen 6,0 mg/l und 17,0 mg/l.
  12. Sind im Wasser schädliche Keime und Krankheitserreger?
    Nein, unser Trinkwasser enthält keine schädlichen Keime.
  13. Muss ich das Trinkwasser filtern?
    Nein, das ist nicht nötig. Trinkwasser kann so wie es aus der Leitung kommt, getrunken werden.
    ACHTUNG: Filter die nur mangelhaft gewartet werden, können verkeimen.
  14. Manchmal ist das Wasser trüb oder hat eine bräunliche Färbung?
    Das kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Wenden Sie sich daher an unseren Stördienst unter der Telefon Nr. 0171 3005755.
  15. Meine Wasseruhr läuft, obwohl kein Wasser entnommen wird?
    Kontrollieren Sie die Wasserspülung Ihrer Toilette und reparieren Sie das Ventil innerhalb kurzer Zeit. Überprüfen die Überdruckventile. Auch ein tropfender Wasserhahn kann die Ursache sein. Beheben Sie die Ursache schnellstmöglich, um einen hohen Wasserverbrauch zu vermeiden.
  16. Wie kann ich Wasser sparen?
    Lassen Sie beim Zähneputzen das Wasser nicht ungenutzt laufen.
    Nur 1/3 Trinkwasser eines Vollbades wird beim Duschen verbraucht.
    Ein tropfender Wasserhahn kann bis zu 200 Liter Trinkwasser am Tag vergeuden. Wechseln Sie schadhafte Dichtungen oder alte Armaturen gegen moderne Einhebelmischer aus.
    Eine defekte Toilettenspülung kann den Verbrauch auf ca. 500 Liter pro Tag erhöhen.